+++ Sponsor für Tornadoliste gesucht! +++

Mit zunehmender Klimaerwärmung kann auch die Gefahr lokaler Unwetter steigen. Auch starke Tornados gehören in Deutschland zum Wettergeschehen dazu, sie sind aber nur wenig erforscht. Dies sollte sich unbedingt ändern, die Schäden durch Tornados gehen allein in Deutschland in jedem Jahr in die Millionen, auch einige Menschen sind bei uns schon durch Tornados ums Leben gekommen.
Die Tornadoliste Deutschland kostet unheimlich viel Zeit und auch einiges an Geld. Seit nunmehr 18 Jahren betreibe ich die Liste, zuerst nur mit wenigen Fällen, inzwischen mit weit über 5000 Fällen, angefangen im Mittelalter bis hin zu den aktuellsten Tornados im Jahr 2018. Damit dies auch so bleibt, suche ich einen Sponsor, um mich noch mehr um die Tornados in Deutschland kümmern und die dabei anfallenden Kosten decken zu können. Interessenten bitte melden unter sponsor@tornadoliste.de, Danke.

 

Gleesen (Niedersachsen)

 22.07.2017 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 20:10 Uhr MESZ. Aus einer Meldung der NOZ vom 23.07.2017: "Entwurzelte Eichen stürzen auf Bauernhof in Gleesen - Emsbüren. Gewitter, Starkregen und heftige Windböen haben am Samstagabend und in der Nacht zum Sonntag in der Region mehrere Einsätze der Feuerwehr ausgelöst. Schwere Schäden hat das Unwetter am Samstagabend im Emsbürener Ortsteil Gleesen angerichtet. Kurz nach 20 Uhr hatte am Samstagabend eine Windhose zahlreiche Bäume im Gemeindegebiet von Emsbüren entwurzelt oder abgeknickt. Am stärksten betroffen ist ein Landwirt an der Straße Zur Gleesener Schleuse. Dort sind mehrere dicke Eichen auf das Stallgebäude gestürzt. Ein Jungbulle verendete in einem total beschädigten Stall. Nicht trauen mochte die Landwirtsfamilie am Samstagabend ihren Augen beim Anblick des großen Sachschadens auf ihrem Hof. Eine zwischen 200 und 300 Jahre alte Eiche wurde entwurzelt und stürzte auf einen rund 300 Jahre alten historischen Strohstall, der noch im vergangenen Jahr von Grund auf saniert worden war. In dem total beschädigten Stall lebten 24 Jungbullen. Wie durch ein Wunder erlitt nur ein Tier tödliche Verletzungen, alle anderen konnten unverletzt ins Freie gelangen und mussten wieder eingefangen werden. Eine weitere dicke Eiche wurde auf etwa vier Meter Höhe abgeknickt und stürzte auf das vor wenigen Jahren umfangreich renovierte Hauptgebäude, in dem Mastbullen aufgestallt sind. Das Dach wurde total beschädigt. Tiere kamen nicht zu Schaden. Eine weitere dicke Eiche wurde entwurzelt; zudem wurde eine Eiche in etwa 15 Meter Höhe abgeknickt. "Gefangen" waren die Gäste auf einem in der Nähe liegenden Campingplatz (ehemals Yachtclub Lingen). Mehrere dicke Bäume, unter anderem eine Pappel mit einem Durchmesser von rund 130 Zentimetern, stürzten auf die Zuwegungen zum Campingplatz. Wie Emsbürens Gemeindebrandmeister Marco Lögering mitteilte, musste die Feuerwehr in der Nacht zum Sonntag mehrfach ausrücken, da Straßen wegen umgeknickter Bäume blockiert waren. In den Morgenstunden wurden die Einsatzkräfte von der Drehleiter der Feuerwehr Lingen unterstützt. Die Bahnunterführung bei Elbergen stand unter Wasser. Der Wasserpegel am Regenrückhaltebecken des Emsbürener Wohngebietes Palhügel war durch den heftigen Regen so stark angestiegen, dass Wasser abgepumpt werden musste. [...]"

Entwurzelte Eichen stürzen auf Bauernhof in Gleesen (NOZ, 23.07.17)
Radarbild zum betreffenden Zeitpunkt (kachelmannwetter.com)