+++ Sponsor für Tornadoliste gesucht! +++

Mit zunehmender Klimaerwärmung kann auch die Gefahr lokaler Unwetter steigen. Auch starke Tornados gehören in Deutschland zum Wettergeschehen dazu, sie sind aber nur wenig erforscht. Dies sollte sich unbedingt ändern, die Schäden durch Tornados gehen allein in Deutschland in jedem Jahr in die Millionen, auch einige Menschen sind bei uns schon durch Tornados ums Leben gekommen.
Die Tornadoliste Deutschland kostet unheimlich viel Zeit und auch einiges an Geld. Seit nunmehr 18 Jahren betreibe ich die Liste, zuerst nur mit wenigen Fällen, inzwischen mit weit über 5000 Fällen, angefangen im Mittelalter bis hin zu den aktuellsten Tornados im Jahr 2018. Damit dies auch so bleibt, suche ich einen Sponsor, um mich noch mehr um die Tornados in Deutschland kümmern und die dabei anfallenden Kosten decken zu können. Interessenten bitte melden unter sponsor@tornadoliste.de, Danke.

 

Altglienicke (Berlin),
Grünau (Berlin)

 03.08.2017 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: zwischen 17:50 und 18:00 Uhr MESZ. Dazu der Bericht des Anwohners: "Auch in Altglienicke, Ortolfstraße, Höhe Netto-Discount, mehrere Straßenbäume umgestürzt und Lichtreklame bei Netto eingedrückt in schmaler Schneise. Nach Angaben der Nachbarn Windhose ca 17.50 Uhr. Gegen 18.00 Uhr Blickrichtung Grünau Bildung eines weißen Rüssels (bin leider Laie), der kurz vor Bodenkontakt wieder in Auflösung war. Kurzes Unwetter mit extremen Windböen und Hagel." und weiter: "Leider habe ich das Ereignis selbst zu spät bemerkt, da es urplötzlich und nur wenige Sekunden gedauert haben kann. Ich hätte es gern selbst gesehen. Eine kurze Schneise von ca. 100 Metern auf der Ortolfstraße (die Bäume wurden noch nicht entfernt und das eingedrückte Leuchtschild des Nettomarktes) ist sichtbar. Es haben wohl einige Leute Fotos gemacht und gefilmt, da zu diesem Zeitpunkt relativ viel los war auf dem Supermarktparklatz. Die Zugbahn des Unwetters war von Waßmannsdorf/SXF in Richtung Grünau/Köpenick also von SW nach NO. Der Rüssel war geschätzt im Bereich Grünau sichtbar für kurze Zeit, er war sehr schmal und vor dem gelblich dunklen Hintergrund gut zu erkennen, löste sich aber vor dem Erreichen des Bodens, ich vermute mal so in 300m Höhe, wieder auf. Eine Rotation konnte ich leider nicht erkennen. Hier in Altglienicke jedenfalls war auch das Gras wie von einer Straßenwalze plattgedrückt, was ich bei normalen Unwettern noch nie gesehen habe. Ich hätte es selber gern gesehen, leider bin ich erst durch die merkwürdigen Geräusche aufmerksam geworden und der Spuk war nach wenigen Minuten vorbei mit totaler Windstille."

Radarbild zum betreffenden Zeitpunkt (kachelmannwetter.com)