+++ Sponsor für Tornadoliste gesucht! +++

Mit zunehmender Klimaerwärmung kann auch die Gefahr lokaler Unwetter steigen. Auch starke Tornados gehören in Deutschland zum Wettergeschehen dazu, sie sind aber nur wenig erforscht. Dies sollte sich unbedingt ändern, die Schäden durch Tornados gehen allein in Deutschland in jedem Jahr in die Millionen, auch einige Menschen sind bei uns schon durch Tornados ums Leben gekommen.
Die Tornadoliste Deutschland kostet unheimlich viel Zeit und auch einiges an Geld. Seit nunmehr 18 Jahren betreibe ich die Liste, zuerst nur mit wenigen Fällen, inzwischen mit weit über 5000 Fällen, angefangen im Mittelalter bis hin zu den aktuellsten Tornados im Jahr 2018. Damit dies auch so bleibt, suche ich einen Sponsor, um mich noch mehr um die Tornados in Deutschland kümmern und die dabei anfallenden Kosten decken zu können. Interessenten bitte melden unter sponsor@tornadoliste.de, Danke.

 

Morungen (Sachsen-Anhalt)

 18.08.2017 / Stärke (F1) Bestätigt
Zeitpunkt: gegen 18:00 bis 18:07 Uhr MESZ. Aus einer Meldung der Mitteldeutschen Zeitung vom 18.08.2017: "Tornado fegt durch Dörfer. Häuser in Morungen abgedeckt - Feuerwehr im Dauereinsatz. Morungen/Sangerhausen - Ein Tornado hat am Freitagabend für große Schäden im Landkreis Mansfeld-Südharz gesorgt. Betroffen waren nach Angaben der Rettungsleitstelle in Sangerhausen vor allem Gebiete nördlich von Sangerhausen. Der Tornado im Landkreis Mansfeld-Südharz soll in Morungen, Am Kunstteich, in Grillenberg, Dietersdorf, Schwenda sowie Molmerswende Bäume entwurzelt und Dächer abgedeckt haben. Die erste Meldung ging um 18.06 Uhr bei der Leitstelle am Sangerhäuser Schartweg ein. In der MZ-Redaktion meldeten sich Anrufer und berichteten davon, dass es am Kunstteich chaotisch aussehe. Viele Bäume seien umgeknickt. Die Feuerwehren der betroffenen Orte seien alle im Einsatz. In Morungen hatte der Tornado etwa zwölf Dächer teilweise abgedeckt. Darunter waren unter anderem auch ein Garagenkomplex im Ortszentrum und das Feuerwehrgerätehaus. Einwohner des Sangerhäuser Ortsteils sprachen davon, es habe sich angehört, als sei auf einmal ein großer Zug durch den Ort gerauscht. Erschwert wurden die Aufräumungsarbeiten durch starken Regen, der kurz nach 19 Uhr einsetzte. "So etwas war noch nie da", sagte der 71-jährige Günther Neumann aus Morungen. Daniel Henze blickte dort auf seinen Opel Mokka: Der Tornado hatte Steine in die Motorhaube gedrückt. Sangerhausens Oberbürgermeister Sven Strauß (SPD) machte sich am Abend noch selbst ein Bild von den Schäden in Morungen. In sozialen Netzwerken gab es Meldungen über kurzzeitige Stromausfälle. Grund dafür sei ein Blitzschlag in Gonna gewesen. Ortsbürgermeister Volker Kinne (BOS) meldete aus Grillenberg ebenfalls eine ganze Reihe umgestürzte Bäume. "Die Hollywoodschaukel des Nachbarn ist auf die Straße geflogen, am Hühnerberg lag ein Baum auf einer Garage", sagte er. Als Tornado wird eine um sich selbst rotierende Luftsäule bezeichnet. Sie kann, wenn sie den Boden berührt, schwere Schäden anrichten. Früher wurden solche Wettererscheinungen Windhose genannt. Tornado ist heute jedoch der gängigere, international gebräuchliche Begriff." Der Tornado wurde von Sangerhausen aus beobachtet und gefilmt.

Tornado in Morungen
Tornado fegt durch Dörfer (Mitteldeutsche Zeitung, 18.08.17)
Unwetter richtet in Sachsen-Anhalt große Schäden an (Mitteldeutsche Zeitung, 18.08.17)
Schwere Schäden nach Unwetter (MDR, 19.08.17)
Radarbild zum betreffenden Zeitpunkt (kachelmannwetter.com)