Horum (Niedersachsen),
Wangerooge (Niedersachsen)

 14.08.1985 / Stärke (F1) Bestätigt
Aus einer Meldung der Nordwest-Zeitung - Oldenburger Nachrichten vom 15. August 1985: "Windhose schleuderte Flugzeuge durch die Luft - Schweres Gewitter gestern abend im Oldenburger Land - Große Schäden. [...] Friesland. Auf dem Flugplatz der Insel Wangerooge ergriff eine Windhose zwei Flugzeuge, eines wurde von den Sturmböen umgeworfen, das zweite 20 Meter durch die Luft geschleudert. Es wurde total zertrümmert. [...]" - Aus einer weiteren Meldung der Nordwest-Zeitung - Jeverland-Bote vom 16. August 1985: "In Horum schienen die Sonnenstrahlen direkt aufg die Diele des Hofes von Landwirt Claudi Garlichs. Das Unwetter hatte am Abend zuvor große Löcher in das Dach gerissen. "Das war innerhalb von zwei Minuten passiert" schilderte Claudi Garlichs das Ereignis. "Ich stand in der Garage, da sah ich, wie das Dach eines Schuppens heransauste und über das Haus hinwegflog. Dann sah ich eine regelrechte Windhose. Alle Bäume senkten sich auf einmal und tauchten wieder auf. Plötzlich waren Teile des Daches verschwunden." Auf der gegenüberliegenden Straßenseite brach die Seitenwand eines Hofes einfach weg. Die Windhose zog eine regelrechte Spur durch Horum, in gerader Linie von Kaisershof her. [...] Zwei Flugzeuge wurden auf dem Wangerooger Flugplatz von einer Windhose erfaßt und dabei total zerstört. Nach Augenzeugenberichten flogen sie ohne Piloten regelrecht durch die Luft, eins "landete" auf dem Rücken. Am Strand wehten Strandkörbe um und wurden dabei auseinandergerissen. Der Zaun des Sportplatzes wehte um, im Osten kenterte ein Boot, die Besatzung wurde gerettet. Das schwerste Unglück ereignete sich am Anleger, als die "Wangerooge" durch eine Windböe vom Pier gedrückt wurde und der Aufgang abrutschte. Zwei Schwerverletzte wurden mit dem Rettungshubschrauber zum Nordwest-Krankenhaus gebracht."