+++ Sponsoring und Spenden an die Tornadoliste +++

Mit zunehmender Klimaerwärmung kann auch die Gefahr lokaler Unwetter steigen. Auch starke Tornados gehören in Deutschland zum Wettergeschehen dazu, sie sind aber nur wenig erforscht. Dies sollte sich unbedingt ändern, die Schäden durch Tornados gehen allein in Deutschland in jedem Jahr in die Millionen, auch einige Menschen sind bei uns schon durch Tornados ums Leben gekommen.
Die Tornadoliste Deutschland kostet unheimlich viel Zeit und auch einiges an Geld. Seit nunmehr 18 Jahren betreibe ich die Liste, zuerst nur mit wenigen Fällen, inzwischen mit weit über 5000 Fällen, angefangen im Mittelalter bis hin zu den aktuellsten Tornados im Jahr 2018. Damit dies auch so bleibt, suche ich einen Sponsor, um mich noch mehr um die Tornados in Deutschland kümmern und die dabei anfallenden Kosten decken zu können. Interessenten bitte melden unter sponsor@tornadoliste.de, Danke.

Ab sofort gibt es die Möglichkeit, der Tornadoliste Deutschland zur Unterstützung eine Spende zukommen zu lassen - bitte nicht unter 1 Euro, da sonst die Gebühren die Spenden übersteigen.
Wenn Sie kein Paypal-Konto haben, dann schreiben Sie einfach an spenden@tornadoliste.de

 

Hesseln (Nordrhein-Westfalen)

 29.05.2018 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: zwischen 17:00 und 17:15 Uhr MESZ. Aus einer Meldung des Westfalen-Blatts vom 29.05.2018: "Bäume stürzen auf die B68 - Mehrere große Bäume stürzten am Dienstagabend auf die B68 zwischen Halle und Borgholzhausen. Halle/Borgholzhausen (WB). Mehrere große Bäume sind an der Stadtgrenze von Halle zu Borgholzhausen am Dienstagabend kurz vor 19 Uhr direkt auf die B68 gestürzt. Ein Baum stürzte auf Dach und Windschutzscheibe eines 28-jährigen Bünders. "Ich sah irgendetwas von der Seite kommen und habe mich instinktiv weggeduckt", sagte Steven Gordon dem WESTFALEN-BLATT. Der junge Mann aus Bünde blieb zum Glück unverletzt. Feuerwehrkräfte aus Halle und Borgholzhausen waren rund zwei Stunden mit Sägen und Radladern im Einsatz, um die umgestürzten Bäume zu beseitigen. Der Verkehr staute sich mehrere Kilometer in beide Richtungen. Der Einsatzleiter der Feuerwehr vermutete, dass wegen der Größe der Bäume wohl eine Windhose für die verheerende Wirkung verantwortlich war." - Dazu die Meldung eines Augenzeugen: "Ich habe gesehen, daß es ein Tornado war. Leider konnte ich keine Fotos machen, da ich am Autofahren war. Schlagartig wirbelten Laub, Äste und Grasbrocken auf die Straße. Es regnete wie aus Eimern und war sehr dunkel. Der Wind kam gefühlt aus allen Richtungen. Kurze Zeit später konnte man über dem nach Nordosten angrenzenden Feld eine Art Wirbel abziehen sehen. Das sah ähnlich aus, wie ein Staubteufel, allerdings größer. Ich schätze den Durchmesser auf ca. 20 Meter, daher kam ich zu dem Schluß, eine Windhose gesehen zu haben." - Eine Vor-Ort-Untersuchung hat ergeben, dass wahrscheinlich ein Downbust (Gewitterfallböe) die Ursache war.

Bäume stürzen auf die B68 (Westfalen-Blatt, 29.05.18)
Radarbild zum betreffenden Zeitpunkt (kachelmannwetter.com)