+++ Sponsor für Tornadoliste gesucht! +++

Mit zunehmender Klimaerwärmung kann auch die Gefahr lokaler Unwetter steigen. Auch starke Tornados gehören in Deutschland zum Wettergeschehen dazu, sie sind aber nur wenig erforscht. Dies sollte sich unbedingt ändern, die Schäden durch Tornados gehen allein in Deutschland in jedem Jahr in die Millionen, auch einige Menschen sind bei uns schon durch Tornados ums Leben gekommen.
Die Tornadoliste Deutschland kostet unheimlich viel Zeit und auch einiges an Geld. Seit nunmehr 18 Jahren betreibe ich die Liste, zuerst nur mit wenigen Fällen, inzwischen mit weit über 5000 Fällen, angefangen im Mittelalter bis hin zu den aktuellsten Tornados im Jahr 2018. Damit dies auch so bleibt, suche ich einen Sponsor, um mich noch mehr um die Tornados in Deutschland kümmern und die dabei anfallenden Kosten decken zu können. Interessenten bitte melden unter sponsor@tornadoliste.de, Danke.

 

Calw (Baden-Württemberg)

 07.06.2018 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 19:07 Uhr MESZ. Aus einer Meldung des Kreisfeuerwehrverbandes Calw vom 08.06.2018: "Landkreis Calw (ots) - Am gestrigen Abend zog durch den Landkreis Calw eine mächtige Gewitterzelle und löste eine Vielzahl von Hilfeleistungseinsätzen aus. Im gesamten Landkreis waren die Feuerwehren gefordert Straßen von umgestürzten Bäumen zu beseitigen und vollgelaufene Keller auszupumpen. Das sogenannte "Epizentrum" lag dabei über Bad Teinach-Zavelstein und der Kreisstadt Calw. In Bad Teinach wurde sogar die Feuerwehr selbst zu Betroffenen und mussten den Keller des Gerätehauses auspumpen. Auch hier galt es umgestürzte Bäume zu beseitige, Keller auszupumpen und Kanaldeckel wieder einzusetzen. Zeitweise entstanden durch gehobene Kanaldeckel Wasserfontänen von bis zu 80 cm. In Calw tobte über dem Stadtgarten ein kleiner Tornado. Dieser entwurzelte Bäume die teilweise noch aus dem vorletzten Jahrhundert stammen. Hier waren rund 30 Kräfte im Einsatz. Am Stadtgarten musste eine schwer verletzte Person (vermutlich von einem Ast getroffen) mittels einer Schleifkorbtrage gerettet und im Anschluss rettungsdienstlich versorgt werden. Er kam in eine Calwer Klinik. Kreisbrandmeister Hans-Georg Heide beschrieb nach in Augenscheinnahme der Situation am Freitagmorgen die Lage wie folgt: "In Calw und dem übrigen Landkreis mussten abgedeckte Häuser provisorisch abgedeckt werden, vielerorts liegen noch Bäume oder Aste auf Gebäuden - so auch auf der Calwer Stadtkirche. Neben der Sperrung der Nagoldtalbahn waren auch Bundes- und Landstraßen von Überflutungen und Geröllabgängen betroffen. In einer Reihe von Teilorten des Teinachtals und der Gemeinde Neuweiler waren Keller überflutet. Die Aufräumarbeiten werden sich noch über Tage, - im Calwer Stadtgarten - über Wochen hinziehen". Die überwiegend ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehren im Landkreis Calw sind seit mehreren Wochen täglich oder mehrmals in der Woche zu technischen Hilfeleistungen im Einsatz. Eine Verbesserung der Momentanen Wetterlage lässt keine Entspannung erkennen." - Anwohner sprechen vom Aufzug einer "weißen Wand", was eher auf einen Downburst (Gewitterfallböe) hindeutet.

Kleiner Tornado zog durch Calwer Stadtgarten (Kreisfeuerwehrverband Calw, 08.06.18)