14.08.1891Bestätigt

Erichshagen-Wölpe (NI)

n. bek.

Aus einer Meldung der Neuen Deister-Zeitung vom 20. August 1891: "Erichshagen, 16. Aug. Am Sonnabend Abend, den 15. d. M., wurde unser Ort von einem Ereignis betroffen, welches ähnlicher Art seit einem Menschenalter hier nicht vorgekommen ist. Kurz vor dem Flecken, aus der Richtung von Nienburg kommend, entwickelte sich nämlich eine Windhose, welche in unserm Orte und auf den dahinter liegenden Feldern arge Verwüstungen anrichtete. Im Flecken selbst, allerdings nur auf dem Wege, welchen der Wirbelwind nahm, wurden mehrere Dächer abgedeckt und dicke Bäume wie Strohhalme geknickt. In der Richtung über den Erichshagener Holzbestand hat das Unwetter seinen weiteren Verlauf genommen und gerade hier außergewöhnlich gehaust. Der Gastwirth Ehlers zu Erichshagen, welcher hier 38 Stiegen Roggen auf seinem Felde stehen hatte, fand etwa 8 Stiegen davon nur wieder. Diese lagen theils in den benachbarten Kartoffelfeldern, theils mußten die Garben von den Bäumen des angrenzenden Fuhrenbestandes, auf welche sie der Wind geschleudert hatte, herunter geholt werden. Der größere Theil des Restes war von der Wucht des Sturmes wohl an 500 Meter fortgetragen und lag zerstreut und zerknickt im Moor und in der Heide."