+++ Sponsoring und Spenden an die Tornadoliste +++

Mit zunehmender Klimaerwärmung kann auch die Gefahr lokaler Unwetter steigen. Auch starke Tornados gehören in Deutschland zum Wettergeschehen dazu, sie sind aber nur wenig erforscht. Dies sollte sich unbedingt ändern, die Schäden durch Tornados gehen allein in Deutschland in jedem Jahr in die Millionen, auch einige Menschen sind bei uns schon durch Tornados ums Leben gekommen.
Die Tornadoliste Deutschland kostet unheimlich viel Zeit und auch einiges an Geld. Seit nunmehr 18 Jahren betreibe ich die Liste, zuerst nur mit wenigen Fällen, inzwischen mit weit über 5000 Fällen, angefangen im Mittelalter bis hin zu den aktuellsten Tornados im Jahr 2018. Damit dies auch so bleibt, suche ich einen Sponsor, um mich noch mehr um die Tornados in Deutschland kümmern und die dabei anfallenden Kosten decken zu können. Interessenten bitte melden unter sponsor@tornadoliste.de, Danke.

Ab sofort gibt es die Möglichkeit, der Tornadoliste Deutschland zur Unterstützung eine Spende zukommen zu lassen - bitte nicht unter 1 Euro, da sonst die Gebühren die Spenden übersteigen.
Wenn Sie kein Paypal-Konto haben, dann schreiben Sie einfach an spenden@tornadoliste.de

 

Güsten (Sachsen-Anhalt)

 27.07.2018 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 18:36 Uhr MESZ. Kleinräumiger Sturmschaden. Aus einer Meldung der Volksstimme vom 27.07.2018: "Güsten: Sturm weht Dach weg - Am Freitagabend hat der Sturm in Güsten das Dach eines Discounters abgedeckt. Der kurze, aber heftige Sturm am Freitagabend deckte das Dach des Norma-Discounters in Güsten ab. Eine Windböhe hatte den Fürst erfasst und dann einen Großteil des Dachs mitgerissen. Zu dem Zeitpunkt waren noch drei Verkäuferinnen und ein Kunde im Markt. Im Inneren des Gebäudes war auch die Decke heruntergekommen und auf die Regale gestürzt. Viele Waren wurden beschädigt. Gegen 18.45 Uhr rückte die Feuerwehr Güsten mit 25 Kameraden an und evakuierte zuerst die Personen im Gebäude. Niemand hatte sich verletzt. Die Straße wurde bis zirka 21.30 Uhr gesperrt. Die Polizei war zur Sicherung vor Ort. Die Feuerwehr holte per Drehleiter den Rest des losen Dachs herunter, der Radlader des Bauhofs Güsten fuhr alles zusammen und schließlich wurde der Platz vom Markt abgesperrt und die Straße wieder freigegeben. Nach dem Einsatz begannen die Verkäuferinnen und der Marktleiter mit den Aufräumarbeiten im Gebäude." - Sowohl Fotos als auch ein Zeitraffervideo sprechen recht deutlich für Gewitterfallböen (Downburst) als Ursache, Anzeichen für einen Tornado liegen derzeit nicht vor, zumal gemeldete Staubaufwirbelungen großflächig auftraten.

Güsten: Sturm weht Dach weg (Volksstimme, 27.07.18)