+++ Sponsor für Tornadoliste gesucht! +++

Mit zunehmender Klimaerwärmung kann auch die Gefahr lokaler Unwetter steigen. Auch starke Tornados gehören in Deutschland zum Wettergeschehen dazu, sie sind aber nur wenig erforscht. Dies sollte sich unbedingt ändern, die Schäden durch Tornados gehen allein in Deutschland in jedem Jahr in die Millionen, auch einige Menschen sind bei uns schon durch Tornados ums Leben gekommen.
Die Tornadoliste Deutschland kostet unheimlich viel Zeit und auch einiges an Geld. Seit nunmehr 18 Jahren betreibe ich die Liste, zuerst nur mit wenigen Fällen, inzwischen mit weit über 5000 Fällen, angefangen im Mittelalter bis hin zu den aktuellsten Tornados im Jahr 2018. Damit dies auch so bleibt, suche ich einen Sponsor, um mich noch mehr um die Tornados in Deutschland kümmern und die dabei anfallenden Kosten decken zu können. Interessenten bitte melden unter sponsor@tornadoliste.de, Danke.

 

Grünhain (Sachsen),
Waschleithe (Sachsen)

 08.08.2018 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: zwischen 16:30 und 17:00 Uhr MESZ. Aus einer Meldung der Freien Presse vom 08.08.2018: "Update 17.20 Uhr: Gleich zwei Windhosen, im zeitlichen Abstand von nur etwa einer halben Stunde, haben am Mittwochnachmittag in Grünhain und in Waschleithe gewütet. Dabei wurden in Grünhain zwei Frauen verletzt, als ein Baum an der Gartenstraße durch den Sturm entwurzelt wurde. Die Frauen wurden von der Feuerwehr befreit und kamen verletzt ins Krankenhaus. Am Landhotel Osterlamm in Waschleithe brachte der Sturm ebenfalls einen Baum zu Fall, der auf den Biergarten stürzte." - Aus einer Meldung des Blick Erzgebirge vom 08.08.2018: "Sturmschäden: Riesige Kiefer stürzt auf Zelt - Windhose fegte durch Waschleithe. Waschleithe. Nach der Hitze und bis zu 36 Grad Celsius am Nachmittag in Sachsen folgen nun schwere Gewitter mit Unwettergefahr. Erste starke Gewitter gab es am Nachmittag im Erzgebirge. Im Erzgebirgskreis zog laut Einsatzleiter der Feuerwehr Waschleithe eine Windhose durch den Ort. Die Feuerwehren aus Waschleithe, Beierfeld, Grünhain und Bernsbach sind mit etwa 40 Kameraden vor Ort. Zahlreiche Bäume stürzten auf der Talstraße in Richtung Waschleithe um, in Waschleithe selbst war sogar ein Hotel betroffen. Eine große Fichte stürzte auf einen Biergarten, zerstörte diesen und auch ein Kinderspielgerät, verfehlte die parkenden Autos nur knapp. Wie durch ein Wunder waren gerade keine Gäste im Biergarten. Matthias Müller - Einsatzleiter: "Wir hatten hier im Ortsgebiet eine Windhose, durchgängig, wobei mehrere Bäume umgestürzt waren. Wir sind bei der Beräumung. Mehrere Bäume fielen auf die Straße. Ein Biergarten wurde beschädigt. Wir können von Glück sagen, dass sich da keiner aufhielt." Gegen 17 Uhr wurden die Feuerwehren Bernsbach, Elterlein, Schwarzenberg zu weiteren Sturmschäden durch die Unwetter gerufen. Auf dem Lößnitzer Weg stürzte eine riesige Kiefer um. Während des Unwetters zelteten dort gerade zwei Personen und wurden von der riesigen Kiefer voll getroffen. Dabei hatten sie hunderte Schutzengel, Rettungskräfte konnten sie befreien. Sie wurden wie durch ein Wunder nur leicht verletzt. Ein Auto wurde ebenfalls unter einem Baum begraben." - Nach den Beobachtungen vor Ort ist ein Tornado sehr unwahrscheinlich.

Unwetter wütet in der Region (Freie Presse, 08.08.18)
Windhose fegte durch Waschleithe (Blick Erzgebirge, 08.08.18)
Tornados in Waschleithe und Grünhain? (Claudia Hinz)