+++ Sponsoring und Spenden an die Tornadoliste +++

Mit zunehmender Klimaerwärmung kann auch die Gefahr lokaler Unwetter steigen. Auch starke Tornados gehören in Deutschland zum Wettergeschehen dazu, sie sind aber nur wenig erforscht. Dies sollte sich unbedingt ändern, die Schäden durch Tornados gehen allein in Deutschland in jedem Jahr in die Millionen, auch einige Menschen sind bei uns schon durch Tornados ums Leben gekommen.
Die Tornadoliste Deutschland kostet unheimlich viel Zeit und auch einiges an Geld. Seit nunmehr 18 Jahren betreibe ich die Liste, zuerst nur mit wenigen Fällen, inzwischen mit weit über 5000 Fällen, angefangen im Mittelalter bis hin zu den aktuellsten Tornados im Jahr 2018. Damit dies auch so bleibt, suche ich einen Sponsor, um mich noch mehr um die Tornados in Deutschland kümmern und die dabei anfallenden Kosten decken zu können. Interessenten bitte melden unter sponsor@tornadoliste.de, Danke.

Ab sofort gibt es die Möglichkeit, der Tornadoliste Deutschland zur Unterstützung eine Spende zukommen zu lassen - bitte nicht unter 1 Euro, da sonst die Gebühren die Spenden übersteigen.
Wenn Sie kein Paypal-Konto haben, dann schreiben Sie einfach an spenden@tornadoliste.de

 

Darßer Ort (Mecklenburg-Vorpommern)
[Region: Ostsee]

bild
 25.08.2018 / Stärke (W) Bestätigt
Zeitpunkt: gegen 18:11 Uhr MESZ. Tornado auf der Ostsee nahe Darßer Ort. Aus einer Meldung der Ostsee-Zeitung vom 27.08.2018: "Tornado fegt über den Darßer Ort hinweg - Einen Tornado hat OZ-Leser Klaus Haase am Sonnabend auf dem Darß fotografiert. Er beobachtete das Wetterphänomen gegen 18.30 Uhr am Darßer Ort bei Prerow (Landkreis Vorpommern-Rügen). Am Nothafen am Darßer Ort hatte der Fotograf Unterschlupf vor einem heftigen Gewitter mit Starkregen gesucht. „Sonst wäre meine Fotoausrüstung futsch gewesen“, meint er. Das Ausharren hat sich gelohnt: Die Windhose wanderte etwa 20 Minuten über die Ostsee. "Nur bei extremen Wetterlagen kann man solche Bilder machen", freut sich Haase."

Tornado vor Darßer Ort
Tornado fegt über den Darßer Ort hinweg (Ostsee-Zeitung, 27.08.18)