12.06.2019Plausibel

Tauscha (SN)

F1

Zeitpunkt: gegen 15:40 Uhr MESZ. Meldung aus Tauscha über Schäden durch ein kleinräumiges Sturmereignis: "Mittwoch 15:40 - Wenig Hagel aber dafür viel Wind und Regen. Es gab definitiv eine heftige Rotation und nur eine schmale Schneise. (Penig, OT Tauscha, Hofstraße/Ortsmitte)" - Die mehr als einen Kilometer lange Schneise, Augenzeugenberichte mit deutlich vorhandener Rotation sowie teils rückwärtige Verfrachtungen sprechen deutlich für einen Tornado. Man kann also zumindest von einem plausiblen Fall ausgehen. - Aus einer Meldung der Zeitung Freie Presse vom 13.06.2019: "Sturm tobt durch Tauscha - Ein kurzes, aber schweres Gewitter mit Sturm hat am Mittwochnachmittag im Peniger Ortsteil Zerstörungen an Häusern verursacht. Abgedeckte Dächer, umgestürzte Bäume, zerstörte Gewächshäuser: Ein kurzes, aber heftiges Unwetter hat am Mittwochnachmittag im Peniger Ortsteil Tauscha für Schäden gesorgt. Die Grundstücke an der Hofstraße und an der Straße Zur Lochmühle traf es besonders schlimm.<BR>"Kurz vor 16 Uhr wurde der Himmel schwarz wie in der Nacht und es hat gegrollt. Dann kam plötzlich Wind, fast wie ein Tornado, die Dachziegel fielen von den Häusern, und Bäume stürzten um", berichtete Christian Riedel, der sein Grundstück an einer der beiden Straßen hat. Das Dach seines Hauses ist an einer Seite stark beschädigt worden. [...] Bei Ronny Tischoff, der an der Hofstraße nahe des Gruma Agrarbetriebs in Tauscha wohnt, ist ein etwa 12 Meter hoher Baum auf seinem Grundstück umgefallen und in eine Stromleitung gestürzt. "Der Sturm ging ganz plötzlich los und war nach etwa zehn Minuten vorbei", so Tischoff. [...] "Das Gewitter hat massive Schäden an zahlreichen Gebäuden verursacht, etliche Bäume sind umgestürzt oder große Äste abgebrochen", sagte Gemeindewehrleiter Thomas Cramer. Auffällig sei, dass das Unwetter quer durch Tauscha gezogen ist. Andernorts gebe es keine oder nur geringe Schäden. [...]" - Aus einer Meldung des MDR vom 13.06.2019: "Windhose zieht durch Tauscha - Am Mittwochnachmittag kam es in Tauscha, einem Ortsteil von Penig, zu einem schweren Unwetter. Laut der örtlichen Feuerwehr bildete sich eine Gewitterzelle mit starkem Wind. Dieser entwickelte sich zu einer Windhose, die dann quer durch Tauscha Richtung Penig zog. "Die Einwohner sind brav in Deckung gegangen und haben das Windereignis, das nur etwa fünf bis zehn Minuten gedauert hat, abgewartet", erzählt Thomas Cramer, der Gemeindewehrleiter von Penig. Trotz der Kürze wurden 30 bis 40 Häuser beschädigt, einige davon schwer. "In einem Fall war auch ein Blitz eingeschlagen in ein Haus und hatte eine Wand aufgesprengt." Bis in den späten Abend beseitigte die Feuerwehr Schäden, trug Bäume ab, räumte Straßen wieder frei und half Dächer zu sichern, so Cramer. Besonders betroffen waren die Hofstraße, die Niederfrohnaer Straße und die Straße zur Lochmühle."

Tornado in Tauscha
Tornado in Sachsen (extremwetter.tv)
Fotos der Schäden in Tauscha (Facebook)
Windhose zieht durch Tauscha (MDR, 13.06.19)