26.07.2019Verdacht

Hilden (NW)

n. bek.

Zeitpunkt: gegen 19:30 Uhr MESZ. Aus einer Meldung der Westdeutschen Zeitung vom 26.07.2019: "Möglicher Tornado verwüstet Straßen in Hilden - Hilden. Nach einer langen Hitzeperiode hat sich nun ein Gewitter über NRW entladen. Hilden hat das Unwetter besonders getroffen. In Deutschland fiel zuletzt ein Hitzerekord nach dem Anderen. Zuletzt meldete der Deutsche Wetterdienst DWD Spitzenwerte von 42,6 Grad aus Lingen. Am Freitag (26.07.) ist das Wetter in NRW nun umgesprungen und hat sich in einem Hitzegewitter entladen. Besonders heftig hat es offenbar Hilden getroffen. Am Abend könnte sich hier nach Einschätzung der Einsatzkräfte ein Tornado/Windhose gebildet haben. In einem kleineren Radius seien Bäume umgekippt und Schilder aus der Verankerung gerissen worden. Das Bild der Verwüstung reiche bis zum Unterbachersee. Zudem sei eine Hochspannungsleitungen und ein Strommast der Deutschen Bahn erheblich beschädigt worden. Die Feuerwehr sei mit 65 Einsatzkräften vorort." - Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist von einem Downburst (Gewitterfallböe) auszugehen.

Möglicher Tornado verwüstet Straßen in Hilden (Westdeutsche Zeitung, 26.07.19)
Video aus Hilden (Facebook)
Weiteres Video aus Hilden (Facebook)