Kampf gegen Corona


Die Corona-Warn-App hilft uns festzustellen, ob wir in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können wir Infektionsketten schneller unterbrechen. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie ist kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich.


Corona App


Corona App




© Bundesregierung App
16.06.2020 - Systemmeldung

06.08.2019Verdacht

bild1
Weilerbach (RP)

n. bek.

Zeitpunkt: gegen 20:50 Uhr MESZ. Verdächtiges Gebilde im Bereich Weilerbach - Schwedelbach - Mackenbach. Meldung über das Meldeformular der Tornadoliste: "Ich habe, als ich spontan auf den Balkon ging, die tief hängende Gewitterzelle beobachten können. Ich ging zum Küchenfenster und beobachtete weiter und konnte sehen, wie eine kleine Wallcloud entstand. Die Bildung des Tornados geschah in weniger als einer Minute. Man konnte dezent Aufwirbelungen am Boden erkennen, und dann kondensierte der Funnel binnen Sekunden komplett aus. Die Sicht war aufgrund der Dämmerung und des Niederschlags nicht komplett klar. Rotation war sichtbar, wenn auch undeutlich wegen dem Regenschleier zur linken Seite. Ich habe, als es losging, direkt zum Handy gegriffen, Bilder gemacht und gefilmt. Der Funnel verschwand nach wenigen, ca. 5min, und als ich danach ins Internet ging um aufs Radar zu schauen, war die Zelle schon am auflösen. Ich hab das Gewitter danach noch etwas mit dem Radar verfolgt, es hat sich inzwischen (ca. 90min später) fast komplett aufgelöst. Beobachtet hab ich das Spektakel von Ramstein aus, wo der Funnel herunterging, kann ich allerdings nicht sagen. Bilder und Videos sind qualitativ nicht so hochwertig weil ich eben nur mein Handy zur Hand hatte, trotzdem ist die Gewitterzelle und der Funnel sehr gut zu erkennen." - Unsicher ist, ob tatsächlich ein Tornado auftrat oder ob es sich um den extrem deutlich abgegrenzten Starkregen handelte. Das Video wurde von Ramstein aus in Richtung Nordosten und damit in Richtung Weilerbach - Schwedelbach - Mackenbach aufgenommen. Im weiteren Verlauf dieser Richtung wurden spätestens ab Winnweiler größere Schäden gemeldet.

Tornadoverdacht bei Weilerbach
Unwetter in Winnweiler und Imsbach (Die Rheinpfalz, 07.08.19)