18.08.2019Verdacht

Freudenberg (BY)

n. bek.

Zeitpunkt: gegen 20:15 Uhr MESZ. Aus einer Meldung von Onetz vom 18.08.2019: "In Freudenberg war für mehrere Stunden der Strom weg. Ab circa 20.15 Uhr lag die Gemeinde im Dunkeln. Auch das Handy-Netz ging nur sporadisch. Eine Open-Air-Veranstaltung mit 300 Gästen in der Molzmühle musste bereits nach einer Stunde abgebrochen werden. Offenbar war die Stromleitung bei Buchenöd in einen Weiher gefallen. Hier wütete eine Windhose und schlug eine Schneise in den Wald. Zahlreiche Bäume stürzten um." - Aus einer Meldung von Onetz vom 19.08.2019: "Am Tag nach dem starken Unwetter, das am Sonntagabend über den Landkreis gefegt ist, sind die Feuerwehren schwer beschäftigt. In der Gemeinde Freudenberg fiel gegen 20.15 Uhr der Strom aus, am nächsten Morgen ist Schlauderhof immer noch ohne Strom. Der Grund: Eine Stromleitung ist umgefallen und in einen Weiher gestürzt, eine andere hat gebrannt. Armin Daubenmerkl, Kreisbrandinspektor und Kommandant der Feuerwehr Freudenberg-Wutschdorf, und Alwin Märkl, Bürgermeister von Freudenberg, sehen sich die Verwüstung an, welche die Windhose zwischen Bühl und Schlauderhof hinterlassen hat. "Es sieht aus wie nach einem Flugzeugabsturz", beschreibt Märkl die Szene. [...]"

Unwetter im Kreis Amberg-Sulzbach: Kirwazelt beschädigt (Onetz, 18.08.19)
Keine Ruhe nach dem Sturm (Onetz, 19.08.19)