20.07.2019Verdacht

Dissen (NI)

n. bek.

Zeitpunkt nicht genau bekannt. Aus einer Meldung der Neuen OZ vom 12.09.2019: "Windhose zersplittert Bäume in der Noller Schlucht - Förster und Waldbesitzer stehen in Dissen vor großen Herausforderungen. [...] Günter Knop, Bezirksförster Melle-Süd, führt zu einer, durch die Windhose zersplitterte Eiche. Wäre ihr Holz nicht durch lange Trockenheit angegriffen und die Wurzeln durch mehr Nässe im Boden fester verankert, hätte so ein Baum dem Sturm womöglich stand gehalten oder wäre mit Wurzelteller komplett gekippt. Dann wäre zumindest das Holz noch verwertbar gewesen. Dissen. Ein Gewittersturm verwüstete am 20. Juli den ohnehin schon durch Trockenheit und Borkenkäfer angegriffenen Wald in der Noller Schlucht zwischen Dissen und Wellingholzhausen. Nun haben die Aufräumarbeiten begonnen. Förster und Waldbesitzer sind erschöpft vom Kampf für den Walderhalt. [...]" - Ein Tornado ist wegen der Breite des betroffenen Bereiches sehr unwahrscheinlich.

Windhose zersplittert Bäume in der Noller Schlucht (Neue OZ, 12.09.19)