13.06.2020Bestätigt

Stüde (NI)

F1

Zeitpunkt: gegen 18:00 Uhr MESZ. Große Sturmschäden innerhalb eines kleinen Bereiches. Dazu die Beobachtung eines Anwohners in Jembke (südöstlich von Sassenburg-Stüde): "Als ich gegen 18 Uhr aus dem Nordfenster sah, erkannte ich eindeutig eine Trichterwolke. Ob sie Bodenkontakt hatte, weiß ich allerdings nicht. Jembke ist in der Nähe von Sassenburg, wo mögliche Schäden durch einen Tornado gemeldet wurden. Ich habe gerade auf Google Maps geschaut. Wenn ich bei uns aus dem Nordfenster schaue, sehe ich sozusagen direkt nach Sassenburg. Möglicherweise war es dieses Ereignis. Als ich sie gesehen habe, war die Trichterwolke nicht ganz bis zur Hälfte der Strecke Wolke-Boden durchkondensiert. Leider habe ich den Blickkontakt wegen Bäumen schnell verloren. Allerdings hatte ich den Eindruck, als würde die Trichterwolke länger werden." - Meldung an die Skywarn-Hotline, allerdings schon um 17:59 Uhr: "Ich befinde mich in Niedersachsen im Landkreis Gifhorn in Jembke und ich beobachte eine Wolke mit Rotation und ich bin mir nicht ganz sicher, ob sich schon ne Trichterwolke gebildet hat, aber es kann gut sein. Ich kanns nicht ganz so genau erkennen, aber diese - wie soll ich sagen - Auswüchse sehen so aus, als könnte es eine sein." - Beobachtungen und Schäden passen in diesem Fall gut zusammen. Der Fall wurde bei einer Nachbesprechung der Saison 2020 mit dem European Severe Storms Laboratory (ESSL) als bestätigter Tornado eingetragen.

Analyse zum Tornadoverdacht Stüde (Tornadomap.org)
Bericht zu den Schäden (Facebook)
Analyse der Schäden (Twitter)
Video aus Stüde (Twitter)