26.06.2020Verdacht

Neuhausen auf den Fildern (BW)

n. bek.

Zeitpunkt: gegen 17:30 Uhr MESZ. Aus einer Meldung der Eßlinger Zeitung vom 27.06.2020: "Feuerwehren an 165 Einsatzorten gefordert - Ein heftiger Gewittersturm hat am Freitagabend seine Spuren in Esslingen und dem Landkreis hinterlassen. Polizei, Feuerwehr und Tiefbauamt der Stadt ziehen am Tag danach eine erste Bilanz. Esslingen/Kreis - Überflutete Keller und Tiefgaragen, über die Ufer getretene Bäche, mit Schlamm und Geröll verschmutzte Straßen, umgestürzte Bäume und Bauzäune– Folgen eines heftigen Gewittersturms, der am Freitagabend auch die Region Stuttgart heimgesucht hat. Besonders hart hat es Teilbereiche des Landkreises Esslingen getroffen. Bei der Integrierten Leitstelle in Esslingen seien zwischen 17.30 und Mitternacht rund 300 Notrufe mehr als sonst eingegangen, berichtet Karsten Ruik, der Pressesprecher der Feuerwehren im Landkreis, auf EZ-Nachfrage. Zu 165 Einsatzstellen seien die Hilfs- und Rettungskräfte gerufen worden. Zu den Schwerpunkten zählten Esslingen mit allein 80 Einsatzorten sowie die Filder mit Neuhausen und Filderstadt. [...] Stundenlang zu tun hatten die Einsatzkräfte auch auf den Fildern. Vor allem in Ostfildern, Neuhausen, Denkendorf und Filderstadt richtete das Unwetter Schäden an. In Sielmingen stürzten in der Möhringer Straße zwei Bäume auf zwei geparkte Autos. In Plattenhardt rutschte in der Pfarrstraße eine Mauer ab und in der Schurwaldstraße in Neuhausen stürzte ein Baum auf ein geparktes Wohnmobil, so dass es schwer beschädigt wurde. Angeblich wurde in Neuhausen auch eine Windhose gesichtet, wie ein Leser der EZ berichtete. Das konnte die Polizei in Reutlingen auf Nachfrage jedoch nicht bestätigen. Verletzte gab es zum Glück nicht. Zur Schadenshöhe könne man noch keine Angaben mache, heißt es von der Polizei."

Feuerwehren an 165 Einsatzorten gefordert (Eßlinger Zeitung, 27.06.20)