NEU! Dark Mode Unterstützung

NEU!
Ab sofort wird der Dark Mode unterstützt. (Meist nur neuere Versionen von iOS / Android!)

Das Design passt sich automatisch an und verfärbt sich schwarz.
Dies erleichtert das Lesen am Abend / in der Nacht, strengt die Augen nicht mehr so sehr an und spart bei OLED Geräten Akku.

iOS:
Einstellungen -> Display -> Modus Hell/Dunkel

Android:
Einstellungen -> Display -> Dunkelmodus

⬇ Einen kleinen Einblick bekommen Sie aktuell im Bild unten ⬇

© Tornadoliste Deutschland
09.02.2020 - Systemmeldung

05.05.2021Plausibel

Trusetal (TH)

n. bek.

Zeitpunkt: gegen 12:30 Uhr MESZ. Kleinräumiges Sturmereignis, bei dem vier Pferde in zwei Unterständen verletzt wurden. Aus einer Meldung von inSüdthüringen.de vom 14.06.2021: "Trusetal/Elmenthal - Der Betreiber des Hofs Elmenthal kann es noch immer nicht fassen. Andreas Bebensee-Klockmann steht unter Schock. Denn was dort am vergangenen Mittwoch passierte, hat Spuren hinterlassen: psychische und physische – bei Mensch und Tier. Der Anblick der riesigen Nähte, die an Kopf, Hals und Rücken der Pferde zu sehen sind, lassen nur vermuten, wie schlimm die Situation sich am Unglückstag dargestellt haben muss. Ein Unwetter war gegen Mittag aus Richtung Bairoda nach Trusetal gezogen. Genau auf einer Koppel des Hofs Elmenthal erwischte eine Windhose zwei Unterstände. "Entweder haben die Pferde wegen des Sturms im Unterstand oder direkt daneben gestanden", vermutet Isabell Heidenreich. Die Trusetalerin, der Öffentlichkeit wegen ihres Berufs als Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft Schmalkalden-Meiningen bekannt, lässt selbst seit einigen Jahren ihr Pferd als so genannte Einstellerin auf dem Hof betreuen – so wie etwa 25 weitere Pferdebesitzer. Ein Förster, ebenfalls Einsteller, hatte das Unheil beobachtet. Die Windhose ließ die Unterstände der Koppel, auf der zu dem Zeitpunkt neun Pferde standen, zusammenbrechen. Ein Pferd brach vor Schmerz und Schock aus der Koppel aus und rannte ins Dorf. Es sei etwa drei Kilometer über den Hofberg bis zum Kreuzweg gelaufen. Einwohner riefen Andreas Bebensee-Klockmann, der zu dem Zeitpunkt alleine auf dem Hof war, an und sagten, es renne "ein Pferd mit roter Decke“ durch den Ort. „Die rote Decke war das viele Blut", berichtet Isabell Heidenreich. Auch die Polizei wurde verständigt. Und auch Isabell Heidenreich wurde benachrichtigt, weil „Lucky“ in der Nähe ihres Wohnhauses stehengeblieben war: „Ich habe dann eine Bekannte angerufen, damit sie bei mir Strick und Halfter holt.“ Ein Bürger habe dann sofort seinen Hänger angeboten, damit der Hofbesitzer „Lucky“ in die Tierklinik nach Bad Langensalza bringen konnte. Dort wurde er operiert. In den Körper des Pferdes hatten sich Holz- und Metallteile des Unterstandes gebohrt. Auch ein zweites Pferd, „Karino“, musste in der Tierklinik versorgt werden. Wann die beiden wieder nach Hause kommen, sei ungewiss. Es werde aber noch Monate dauern. [...]" - In einer Nachbesprechung der Tornado-Arbeitsgruppe am 29.05.2021 wurde der Fall unter anderem wegen der Art der Verletzungen der Pferde als plausibel eingestuft.

Pferdehof unter Schock (inSüdthüringen.de)