NEU! Dark Mode Unterstützung

NEU!
Ab sofort wird der Dark Mode unterstützt. (Meist nur neuere Versionen von iOS / Android!)

Das Design passt sich automatisch an und verfärbt sich schwarz.
Dies erleichtert das Lesen am Abend / in der Nacht, strengt die Augen nicht mehr so sehr an und spart bei OLED Geräten Akku.

iOS:
Einstellungen -> Display -> Modus Hell/Dunkel

Android:
Einstellungen -> Display -> Dunkelmodus

⬇ Einen kleinen Einblick bekommen Sie aktuell im Bild unten ⬇

© Tornadoliste Deutschland
09.02.2020 - Systemmeldung

26.07.2021Verdacht

Kayh (BW)

n. bek.

Zeitpunkt: gegen 20:00 Uhr MESZ. Aus einer Meldung der Zeitung Gäubote vom 27.07.2021: "Unwetter hält Helfer auf Trab - Herrenberg: Durch starken Regen wurden Straßen am Montagabend überflutet und durch Sturm Dächerteils abgedeckt. Windhose fegte durch Kayh und bescherte der Feuerwehr 20 Einsätze. Stürmischer Wind und Starkregen haben am Montagabend zwischen 20 und 21 Uhr in Herrenberg und Umgebung in vielen Gärten für Unordnung und Schäden gesorgt und auch für Einsätze von Feuerwehr und Polizei. Herrenbergs Oberbürgermeister Thomas Sprißler ging gestern im Gemeinderat auf das Unwetter ein. Demnach hätten Hagelschauer bei Kayh in den Streuobstwiesen größere Schäden angerichtet. "Unsere Obstbauern sind stark betroffen", berichtete der OB. Zugleich kündigte Sprißler an, in den nächsten Tagen über die Anstrengungen im Hochwasserschutz, vor allem in Gültstein, zu informieren. Gegen 20.25 Uhr rückte am Montag die Herrenberger Feuerwehr zunächst auf die A 81 aus. Nach dem Schönbuchtunnel Richtung Herrenberg hatte der starke Wind Äste auf die Fahrbahn katapultiert, sagt André Weiss, stellvertretender Herrenberger Feuerwehrkommandant, dem "Gäubote". Parallel gab es fünf Einsätze in Gültstein. Dort stieg das Regenwasser Gullischächte hoch, musste Wasser aus Häusern abgepumpt werden. In Kayh wütete eine Windhose, die durch die Herrenberger Straße Richtung Ortskern fegte. Mehrere Dächer wurden beschädigt. Laut der Feuerwehr lösten sich durch den Sturm Dachziegel, die mit Hilfe der Drehleiter beseitigt wurden. In einem Garten wurde ein Trampolin durch die Luft gewirbelt. Allein in dem Herrenberger Teilort waren insgesamt 18 Einsatzkräfte vor Ort. [...]"

Unwetter hält Helfer auf Trab (Gäubote, 27.07.21)
Radarbild zum betreffenden Zeitpunkt (kachelmannwetter)