FAQ

+++ Sponsor für Tornadoliste gesucht! +++

Mit zunehmender Klimaerwärmung kann auch die Gefahr lokaler Unwetter steigen. Auch starke Tornados gehören in Deutschland zum Wettergeschehen dazu, sie sind aber nur wenig erforscht. Dies sollte sich unbedingt ändern, die Schäden durch Tornados gehen allein in Deutschland in jedem Jahr in die Millionen, auch einige Menschen sind bei uns schon durch Tornados ums Leben gekommen.
Die Tornadoliste Deutschland kostet unheimlich viel Zeit und auch einiges an Geld. Seit nunmehr 18 Jahren betreibe ich die Liste, zuerst nur mit wenigen Fällen, inzwischen mit weit über 5000 Fällen, angefangen im Mittelalter bis hin zu den aktuellsten Tornados im Jahr 2018. Damit dies auch so bleibt, suche ich einen Sponsor, um mich noch mehr um die Tornados in Deutschland kümmern und die dabei anfallenden Kosten decken zu können. Interessenten bitte melden unter sponsor@tornadoliste.de, Danke.

A6) Was ist ein Gustnado?

Ein Gustnado ist ein kleiner und meist nur schwacher, bodennaher Wirbel der sich im Bereich der aus einem Gewitter herausströmenden Luft als Böenfrontwirbel bildet. Gustnados haben keine Verbindung zur konvektiven Wolke bzw. zur Böenfront und sind keine Tornados, sondern gehören zu den Kleintromben (auch Staubteufel). Durch den aufgewirbelten Staub am Boden werden sie aber manchmal fälschlicherweise als Tornados gemeldet. In seltenen Fällen kann sich aus einem Gustnado kurzzeitig ein schwacher Tornado entwickeln, wenn der Wirbel Kontakt zur Wolke aufnimmt. Gustnados können durchaus kleinere Schäden anrichten.

© Christian Oeser

Das Foto zeigt einen ausgeprägten Gustnado in der Eckernförder Bucht am 05.05.2015.

Es folgt ein weiteres Beispiel eines solchen Gustnados vom 21. Oktober 2008, gegen 17:58 Uhr MESZ bei Stein, südwestlich von Nürnberg. Dazu ein Augenzeuge: "Der Wirbel hatte keine Verbindung nach oben, sondern es sah aus, als wurde Staub und ähnliches nach oben gewirbelt."
© Nick Freund


Hier ein Panoramabild der Boenfront, die im Bereich eines kurzen Gewitters am 21. Oktober über Stein nordostwärts in Richtung Nürnberg zog:
© Nick Freund