FAQ

+++ Sponsor für Tornadoliste gesucht! +++

Mit zunehmender Klimaerwärmung kann auch die Gefahr lokaler Unwetter steigen. Auch starke Tornados gehören in Deutschland zum Wettergeschehen dazu, sie sind aber nur wenig erforscht. Dies sollte sich unbedingt ändern, die Schäden durch Tornados gehen allein in Deutschland in jedem Jahr in die Millionen, auch einige Menschen sind bei uns schon durch Tornados ums Leben gekommen.
Die Tornadoliste Deutschland kostet unheimlich viel Zeit und auch einiges an Geld. Seit nunmehr 18 Jahren betreibe ich die Liste, zuerst nur mit wenigen Fällen, inzwischen mit weit über 5000 Fällen, angefangen im Mittelalter bis hin zu den aktuellsten Tornados im Jahr 2018. Damit dies auch so bleibt, suche ich einen Sponsor, um mich noch mehr um die Tornados in Deutschland kümmern und die dabei anfallenden Kosten decken zu können. Interessenten bitte melden unter sponsor@tornadoliste.de, Danke.

B2) Wie entsteht ein Tornado?

Die Entstehung eines Tornados ist recht komplex. Hauptvoraussetzungen sind hohe Luftfeuchtigkeit, ein Schauer oder Gewitter und vertikale Windscherung - damit ist eine Zunahme und Drehung des Windes mit der Höhe gemeint. In den USA gelangt häufig feuchtwarme Luft vom Golf von Mexiko bis in den Mittleren Westen. Weht dann noch in höheren Luftschichten ein starker Südwest- bis Westwind, dann ist die richtige Mischung für schwere Unwetter gegeben. In der feuchtwarmen Luft können sich vermehrt Gewitter bilden, oft werden daraus auch so genannte Superzellen – langlebige und kräftige Gewitter, die um eine senkrechte Achse rotieren. Im Aufwindbereich eines solchen Gewitters kann sich der eng begrenzte Wirbel bilden, der manchmal die starken Zerstörungen anrichtet. Die genauen Umstände, die zur Tornadobildung führen, sind aber nicht bekannt.