FAQ

+++ Sponsor für Tornadoliste gesucht! +++

Mit zunehmender Klimaerwärmung kann auch die Gefahr lokaler Unwetter steigen. Auch starke Tornados gehören in Deutschland zum Wettergeschehen dazu, sie sind aber nur wenig erforscht. Dies sollte sich unbedingt ändern, die Schäden durch Tornados gehen allein in Deutschland in jedem Jahr in die Millionen, auch einige Menschen sind bei uns schon durch Tornados ums Leben gekommen.
Die Tornadoliste Deutschland kostet unheimlich viel Zeit und auch einiges an Geld. Seit nunmehr 18 Jahren betreibe ich die Liste, zuerst nur mit wenigen Fällen, inzwischen mit weit über 5000 Fällen, angefangen im Mittelalter bis hin zu den aktuellsten Tornados im Jahr 2018. Damit dies auch so bleibt, suche ich einen Sponsor, um mich noch mehr um die Tornados in Deutschland kümmern und die dabei anfallenden Kosten decken zu können. Interessenten bitte melden unter sponsor@tornadoliste.de, Danke.

D1) Wie werden Tornados eingestuft?

Fujita-Skala:

Im Jahre 1971 entwickelte Dr. T. Theodore Fujita eine Schadenskala, mit der aufgetretene Schäden den Windstärken zugeordnet werden konnten. Die ursprüngliche Skala soll in den USA nicht mehr verwendet werden, da sie durch die neue, erweiterte Fujita-Skala ersetzt wurde. Außerhalb der Vereinigten Staaten ist sie aber nicht anerkannt und wird nicht verwendet. Der Grund ist vor allem darin zu suchen, dass die neue Skala zwar mehr auf die genaue Art der Schäden und einzelne Besonderheiten eingeht, aber sich zu sehr auf die amerikanische Bauweise stützt.

Was ist ein starker Tornado? Als starker Tornado wird ein solcher Wirbel bezeichnet, sobald er die Stufe F2 oder mehr auf der Fujita-Skala erreicht. Grazulis bezeichnete 1993 auch solche Tornados als signifikant, wenn sie Opfer forderten.
© "SPC"

Torro-Skala:
In Europa wird vielfach auch die in Großbritannien entwickelte und in Deutschland noch verfeinerte Torro-Skala angewendet. Diese Skala ist wesentlich feiner unterteilt, ist aber an die bisherige Fujita-Skala angelehnt. Berücksichtigt werden neben Gebäudeschäden auch und besonders Schäden im Bereich der Vegetation. Schäden an Bäumen konnten dabei vor allem durch die Erkenntnisse des renommierten Forstexperten Martin Hubrig den einzelnen Stufen der Skala zugeordnet werden.