FAQ

+++ Sponsor für Tornadoliste gesucht! +++

Mit zunehmender Klimaerwärmung kann auch die Gefahr lokaler Unwetter steigen. Auch starke Tornados gehören in Deutschland zum Wettergeschehen dazu, sie sind aber nur wenig erforscht. Dies sollte sich unbedingt ändern, die Schäden durch Tornados gehen allein in Deutschland in jedem Jahr in die Millionen, auch einige Menschen sind bei uns schon durch Tornados ums Leben gekommen.
Die Tornadoliste Deutschland kostet unheimlich viel Zeit und auch einiges an Geld. Seit nunmehr 18 Jahren betreibe ich die Liste, zuerst nur mit wenigen Fällen, inzwischen mit weit über 5000 Fällen, angefangen im Mittelalter bis hin zu den aktuellsten Tornados im Jahr 2018. Damit dies auch so bleibt, suche ich einen Sponsor, um mich noch mehr um die Tornados in Deutschland kümmern und die dabei anfallenden Kosten decken zu können. Interessenten bitte melden unter sponsor@tornadoliste.de, Danke.

G14) Gibt es Tornados im Hochgebirge?

Tornados kommen im Hochgebirge zwar selten vor, aber es gibt sie. Die größte Höhe, in der bisher ein Tornado aufgetreten ist, ist nicht bekannt, aber es sind mehr als 3.000 Meter. Am 07. Juli 2004 wurde im Sequoia National Park in Kalifornien ein Tornado in rund 12.000 Fuß (ca. 3.650 Meter) über dem Meer beobachtet und fotografiert. Ein verheerender Tornado der Stärke F4 trat am 21. Juli 1987 in Wyoming zwischen 8.500 und 10.000 Fuß (zwischen 2.590 und 3.050 Meter) auf. Und am 11. August 1993 richtete ein Tornado in den Uinta Mountains im Bundesstaat Utah bis in eine Höhe von 10.800 Fuß (ca. 3.760 Meter) Schäden der Stärke F3 an. Über schwächere Tornados in den Rocky Mountains wird kaum berichtet, allerdings ist die bergige Region auch nur dünn besiedelt. Aus den Alpen in Europa sind nur wenige Tornadomeldungen in größeren Höhen bekannt.