FAQ

+++ Sponsor für Tornadoliste gesucht! +++

Mit zunehmender Klimaerwärmung kann auch die Gefahr lokaler Unwetter steigen. Auch starke Tornados gehören in Deutschland zum Wettergeschehen dazu, sie sind aber nur wenig erforscht. Dies sollte sich unbedingt ändern, die Schäden durch Tornados gehen allein in Deutschland in jedem Jahr in die Millionen, auch einige Menschen sind bei uns schon durch Tornados ums Leben gekommen.
Die Tornadoliste Deutschland kostet unheimlich viel Zeit und auch einiges an Geld. Seit nunmehr 18 Jahren betreibe ich die Liste, zuerst nur mit wenigen Fällen, inzwischen mit weit über 5000 Fällen, angefangen im Mittelalter bis hin zu den aktuellsten Tornados im Jahr 2018. Damit dies auch so bleibt, suche ich einen Sponsor, um mich noch mehr um die Tornados in Deutschland kümmern und die dabei anfallenden Kosten decken zu können. Interessenten bitte melden unter sponsor@tornadoliste.de, Danke.

G2) Wann ist Tornadosaison?

Die durchschnittliche Tornadosaison wird aus den historischen Daten ermittelt. Der Höhepunkt der Saison in den USA liegt in den südlichen Plains im Mai und Anfang Juni, an der Golfküste früher im Frühjahr, in den nördlichen Plains und im nördlichen Mittleren Westen im Juni und Juli, wobei Tornados zu jeder Jahreszeit möglich sind. Generell kann man also sagen, dass von März bis in den Juni hinein vermehrt mit Tornados gerechnet werden muss.

In Deutschland reicht die Hauptsaison für Tornados über Land von Mai bis in den August, also etwas später im Jahr als in den USA. Wasserhosen, Tornados über größeren Wasserflächen von Nord- und Ostsee sowie größeren Seen, ereignen sich eher später, wenn die Wassertemperaturen recht hoch sind, aber schon erste Kaltluftvorstoß erfolgen und die Temperaturgegensätze damit besonders groß sind. Die Hauptzeit für diese Wasserhosen liegt im August und September.