Bisher 0 bestätigte und 6 Verdachtsfälle - 2013 -

+++ Neue Tornadoliste online! +++

Die neue Seite ist nun endlich online!
Bei Fehlern, Anregungen oder Wünschen wenden Sie sich bitte an den Administrator: hier melden

Vielen Dank für Ihre Mithilfe und viel Spaß mit der neuen Tornadoliste!

Das Team der Tornadoliste
07.01.2019 - Systemmeldung

+++ Sponsoring und Spenden an die Tornadoliste +++

Mit zunehmender Klimaerwärmung kann auch die Gefahr lokaler Unwetter steigen. Auch starke Tornados gehören in Deutschland zum Wettergeschehen dazu, sie sind aber nur wenig erforscht. Dies sollte sich unbedingt ändern, die Schäden durch Tornados gehen allein in Deutschland in jedem Jahr in die Millionen, auch einige Menschen sind bei uns schon durch Tornados ums Leben gekommen.
Die Tornadoliste Deutschland kostet unheimlich viel Zeit und auch einiges an Geld. Seit nunmehr 18 Jahren betreibe ich die Liste, zuerst nur mit wenigen Fällen, inzwischen mit weit über 5000 Fällen, angefangen im Mittelalter bis hin zu den aktuellsten Tornados im Jahr 2018. Damit dies auch so bleibt, suche ich einen Sponsor, um mich noch mehr um die Tornados in Deutschland kümmern und die dabei anfallenden Kosten decken zu können. Interessenten bitte melden unter sponsor@tornadoliste.de, Danke.

Ab sofort gibt es die Möglichkeit, der Tornadoliste Deutschland zur Unterstützung eine Spende zukommen zu lassen - bitte nicht unter 1 Euro, da sonst die Gebühren die Spenden übersteigen.
Wenn Sie kein Paypal-Konto haben, dann schreiben Sie einfach an spenden@tornadoliste.de
04.07.2018 - Systemmeldung
Juni

20.06.2013Verdacht

Remich

n. bek.

Zeitpunkt: gegen 20:20 Uhr. Beobachtung einer Funnelcloud von Remich aus in Richtung Nordosten, Zugrichtung: Norden. Dazu der Beobachter: "Ich habe heute, am 20 Juni 2013 um 20:20 Uhr diesen kleinen Trichter in Remich (LUX) gesehen. Er bewegte sich vor einer Gewitterfront und war circa 2 Minuten aktiv. Während der Zeit wurde er mal länger, mal kürzer. Kurz vor Auflösung schien es, als hätte er ein Rotation bekommen. 5 Minuten vordran habe ich einen 2. Trichter gesehen, der etwa 1 Minute aktiv war."

Funnelcloud bei Remich

09.06.2013Verdacht

Schifflange

n. bek.

Zeitpunkt: ab ca. 13:20 Uhr, Gesamtdauer ca. 15 Minuten. Gegen 13:20 Uhr wurde eine lange Trichterwolke in der Region Schifflange/Esch-Alzette beobachtet und fotografiert. Zu diesem Zeitpunkt hat es nur leicht geregnet (kein Gewitter). Über möglichen Bodenkontakt ist bislang nichts bekannt und Medienberichte über eventuelle Schäden am Boden gab es bis jetzt auch nicht. Zitat von einem Beobachter: "Man hat sehr schön gesehen, wie der Schlauch anfing sich nach unten fortzubewegen. Das hat ungefähr 5 Minuten gedauert. Ca. 10 Minuten später konnte man nur noch einen kleinen Trichter, ohne den langen Luftschlauch, unterhalb der Wolkenbasis erkennen."

Funnelcloud bei Schifflange

08.06.2013Verdacht


[Region: Luxemburg]

n. bek.

Zeitpunkt: ca. 19:35 bis 19:40 Uhr. "Am letzten Samstag wurde ein paar Kilometer nordwestlich vom luxemburgischen Flughafen Findel eine sehr kurzlebige Trichterwolke beobachtet. Sie entstand während einem einzelligen Gewitter und auf dem Radar war zum gleichen Zeitpunkt des Auftretens ein kleines hakenförmiges Echo auf der linken Seite der Zelle zu erkennen (Anhang). Auf Rückfrage wurde dieser Funnel vom luxemburgischen Wetterdienst Meteolux auch bestätigt! Zitat vom Beobachter: "Am 08.06.2013 konnte ich am Flughafen Luxemburg eine rotierende Funnel Cloud um 19h35/19h40 sehen. Die Funnel Cloud enstand während einem leichtem Gewitter. Sie war für ungefähr 2 Minuten sichtbar dann verschwand sie. Man konnte deutlich erkennen wie die Funnel Cloud sich immer mehr aufbaute aber nicht den Boden berührte."

Funnelcloud bei Luxemburg
Mai

21.05.2013Verdacht

Hellange

n. bek.

Zeitpunkt: gegen 14:15 Uhr. "Die Bilder habe ich heute, am 21. Mai 2013 gegen 14.15 Uhr von Dudelange aus in Richtung Osten gemacht. Es gab zwar kein Gewitter, Wolkenfetzen hingen jedoch bis weit an den Boden herab und wurden mit einer deutlich erkennbaren aufströmenden Bewegung hinaufgesogen. Das ganze rotierte aber, wenn überhaupt, nur sehr leicht. Falls Bodenkontakt (hinter dem Wald)bestand, dürfte es sich um die Gegend von Peppange-Crauthem-Hellange-Frisange gehandelt haben. Die Hauptwindrichtung der heranziehenden Wolken war West-Ost, die dunkle Wolke bewegte sich aber in Nordwest-Südost-Richtung oder gar Nord-Süd-Richtung." Sehr wahrscheinlich handelte es sich um eine so genannte "Scud-Cloud", Wolkenfetzen, die beim Aufsteigen sehr feuchter Luft entstehen. Dieses können in manchen Fällen scheinbar recht gut organisiert sein und fast wie ein Tornado aussehen.

Beobachtung bei Hellange

07.05.2013Verdacht

Dudelange

n. bek.

Zeitpunkt: zwischen 15.15 und 15.30 Uhr. Beobachtung einer deutlich rotierenden Funnelcloud. Dazu der Beobachter: "Heute nachmittag sah ich, wie an der Vorderseite eines Gewitters der Wolkenboden an einer Stelle zu rotieren begann. Kurze Zeit später bildete sich ein kleiner Rüssel, der etwa 5-10 Minuten bestand." Über möglichen Bodenkontakt ist nichts bekannt.

Funnelcloud bei Dudelange
Verdachtsfall Luxemburg (Skywarn)
Tornadoverdacht in Düdelingen, Luxemburg am 07/05/13 (WZ-Forum)
Mini-Tornado über Düdelingen (Tageblatt, 08.05.13)